Untersuchungsraum

IHRE ANSPRECH­PARTNERIN FÜR

  • Gynäkologische Vorsorgeuntersuchung
  • „Das erste Mal“
  • Individuelle Verhütungsberatung
  • Knochengesundheit, Osteoporosetherapie
  • Medikamentöse und operative Behandlung von
    Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane
  • Gut/bösartige Brusterkrankungen
  • Tumornachsorge

Gute interdisziplinäre Zusammenarbeit mit KollegInnen anderer Fachrichtungen und niedergelassenen Hebammen ist mir zum Wohle meiner Patientinnen ein besonderes Anliegen.

 

Betreuung während der Schwangerschaft

SCHWANGERSCHAFT

Eine werdende Mutter während Ihrer Schwangerschaft zu betreuen, ist für mich als Frauenärztin eine sehr schöne Aufgabe. Wie in den Mutterkindpassrichtlinien vorgegeben führe ich neben den regelmäßigen gynäkologischen Untersuchungen, Ultraschall und CTG-Untersuchungen durch. Für weiterführende Pränataldiagnostik (Risikoabschätzung und genauere Abklärung von kindlichen Erkrankungen vor der Geburt) überweise ich Sie, falls erforderlich oder erwünscht gerne zu FachkollegInnen mit diesem Schwerpunkt.

Begleitung während der Geburt

GEBURT

Gerne begleite ich Sie und Ihren Partner/ Ihre Partnerin auch während der Geburt Ihres Kindes im Sanatorium Kettenbrücke. Mit mehr als 15-jähriger geburtshilflicher Erfahrung sehe ich meine Rolle als Geburtshelferin darin, nicht zu sehr in den natürlichen Vorgang einzugreifen und trotzdem größtmögliche medizinische Sicherheit für Mutter und Kind zu gewährleisten.

Info für Zuweiserinnen

Gerne übernehme ich Patientinnen zur Geburtsbegleitung im Sanatorium Kettenbrücke. Teilen Sie mir telefonisch, zur besseren organisatorischen Planung bitte möglichst früh, Namen und Geburtsdatum Ihrer Patientin mit. Idealerweise übernehme ich die Betreuung Ihrer Patientin dann ca. ab der 37. SSW (nach der 5. Mutterkindpass- Untersuchung) bis zur Geburt. Die erste postpartale Untersuchung wird die Patientin wieder bei Ihnen wahrnehmen.

 

Wissenswertes zur HPV-Impfung

Als Frauenärztin ist mir die Information über die Vorteile der Impfung für Mädchen und Burschen sehr wichtig. Die Impfung schützt gegen die HPV-Stämme 16 und 18, die für einen Großteil der HPV assoziierten Karzinome (Gebärmutterhalskrebs, Vulva- und Vaginalcarcinome) verantwortlich sind. Männer werden durch die Impfung vor der Entstehung HPV assoziierter Analcarcinome sowie Karzinome im Mund- und Rachenbereich geschützt. Ebenso schützt der 4fach Impfstoff vor Genitalwarzen.

Wenn Mädchen und Burschen geimpft werden, kann die Infektionskette rasch durchbrochen werden und Erkrankungen nehmen in der Bevölkerung rasch ab.

Der größte Nutzen besteht vor der ersten sexuellen Aktivität. Zudem kann individuell eine Impfung zu einem späteren Zeitpunkt sinnvoll sein, um z.B. vor einer Neuinfektion mit den im Impfstoff enthaltenen HPV-Stämmen zu schützen. Außerhalb des nationalen Impfprogrammes muss diese privat bezahlt werde.

Die Wirksamkeit und Sicherheit wurde in Studien bei mehr als 50 000 Frauen und Männern überprüft. In Australien wird die Impfung seit vielen Jahren breit angewendet und es ist belegt, dass nicht nur die Krebsvorstufen sondern auch daraus notwendige Operationen deutlich zurückgegangen sind. Nur Reaktionen an der Impfstelle und Kollapsneigung werden bei Geimpften gehäuft beobachtet.

Ich berate Sie, und Ihre Töchter und Söhne gerne.

 

9 fach-HPV Impfung

NEU ab Mai 2016 wird die bekannte 4fach HPV-Impfung um die Virusstämme 31,33,45,52,58 ergänzt, das sind neben HPV 16 und 18 die nächsthäufigsten Gebärmutterhalskrebs verursachenden Typen.

Die neue 9fach-HPV Impfung besitzt das Potential ca. 90% der Fälle von Gebärmutterhalskrebs, ca. 80 % der Fälle von hochgradigen PAP-Veränderungen und 85-95 % der HPV-bedingten Vulva,-Vaginal,-u. Analkarzinome zu verhindern. Unverändert bleibt der ca. 90% Schutz vor Genitalwarzen.

Die Impfung wurde im Dezember 2014 in USA und nun im Mai 2016 in Österreich zugelassen.